Projekt

Auftraggeber

Grundwassermodelle Emscher-West und Emscher-Mitte -
Ökologische Umgestaltung der Emscher
Emschergenossenschaft Essen

pdf_logo
Ausführliche Referenz-beschreibung

Projekt-Kurzbeschreibung
Im Rahmen der ökologischen Umgestaltung der Emscher durch die Emschergenossenschaft (www.emscherumbau.de) wurden für den ca. 57 km langen Gewässerabschnitt zwischen Dortmund und Dinslaken zwei aneinander grenzende Grundwasser-Strömungsmodelle erstellt, die größtenteils mindestens 1,5 km beiderseits der Emscher abdecken. Die Grundwassermodelle wurden erstellt, um die Interaktion zwischen Grundwasser, Vorflutern, Kanalisationssystem und Pumpwerken zu beschreiben und für unterschiedliche Szenarien der Gewässerumgestaltung zu prognostizieren. Dabei standen folgende Fragestellungen im Vordergrund:

  • Grundwasserhydraulische Auswirkungen von Veränderungen des Emscher-Wasserspiegels, der Anlage von Profilaufweitungen und dem Bau von Hochwasserrückhaltebecken.
  • Grundwasserhydraulische Auswirkungen von Veränderungen am unterirdischen Entwässerungssystem.
  • Quantifizierung der dem Gewässersystem und dem unterirdischen Entwässerungssystem zufließenden Grundwassermengen.
emscher1
emscher1

Mit den Grundwassermodellen Emscher-West und Emscher-Mitte steht ein belastbares Bewertungsinstrument zur Verfügung, mit dem die oben aufgeführten Fragen während der gesamten Planungsphase zuverlässig beantwortet werden können. Die Modelle wurden als stationäre, horizontal ebene Strömungsmodelle erstellt, die bei späterem Bedarf für Teilbereiche 3-dimensional erweitert werden könnte. Die Ausdehnung der Modellgebiete beträgt zusammen ca. 290 km².

  • Die Modelle wurden für Prognoserechnungen zu unterschiedlichen Planungsvarianten für den Emscher-Wasserspiegel und geplante Auenaufweitungen eingesetzt. Zudem wurden Simulationsläufe im Rahmen der Planung und des Genehmigungsverfahrens zu den Hochwasserrückhaltebecken Dortmund-Mengede und Dortmund-Ellinghausen durchgeführt.
  • Für eine detaillierte Betrachtung der Grundwassersituation durch die geplante Verlegung des Durchlasses der Emscher unter dem Rhein-Herne-Kanal bei Castrop-Rauxel wurde das Modell Emscher-Mitte in einem Teilgebiet zu einem 3D-Modell erweitert.
  • Die Modelle werden im weiteren Verlauf der Detail-Planungen zur Emscher-Umgestaltung zur Beantwortung grundwasserrelevanter Fragestellungen herangezogen und im Bedarfsfall in Bezug auf eine detailliertere Datenlage weiter aktualisiert.