Projekt

Auftraggeber

Simulation von geplanten Betriebsweisen des Wasserwerks Essen-Überruhr
auf ihre geohydraulischen Auswirkungen und ihre betriebliche Machbarkeit
Wassergewinnung Essen GmbH

Projekt-Kurzbeschreibung
Mit Hilfe einer Grundwassermodellrechnung sollte die geplante Betriebsweise für das Wasserwerk Essen-Überruhr im Hinblick auf ihre geohydraulischen Auswirkungen und ihre betriebliche Machbarkeit überprüft werden. Zusätzlich sollten die Auswirkungen auf die Grundwasserströmungsverhältnisse mit und ohne Dichtwandmaßnahmen sowohl bei mittleren Ruhrwasserständen als auch in einer Hochwassersituation ermittelt werden. Zur Beantwortung dieser Fragestellungen wurde ein.

  • zweidimensionales, instationäres Grundwasserströmungsmodell erstellt.
  • Dieses Modell ist zum Mittelwasserzustand der Ruhr kalibriert worden.
  • Instationäre Prognoserechnungen zu Hochwasserzuständen wurden durchgeführt.
  • Insgesamt wurden über 20 verschiedene Szenarien berechnet und ausgewertet.
  • Besonderheit: Die Abbildung der Sammelleitungen im Modell. Um ein Hebersystem näherungsweise im Grundwassermodell abzubilden, können Wasserstandsunterschiede von den Sammelleitungen untereinander angegeben werden. So werden zu einer Referenzsammelleitung Relativhöhenunterschiede zu der Referenzleitung der einzelnen Sammelleitungen definiert.

essen_01

 

essen_02